BASF erhöht Produktionskapazität für Fungizide in Deutschland und den USA

Investition von über 200 Millionen € erhöht Kapazitäten und Flexibilität

28.09.2012 - Deutschland

Die BASF investiert mehr als 200 Millionen €, um die Produktions- und Formulierungskapazitäten zu erhöhen und weiter zu integrieren. Grund dafür ist der kontinuierlich wachsende Bedarf an Fungiziden, wie F 500 und Xemium. Die BASF erweitert mit der Investition Anlagen an den Standorten Schwarzheide und Ludwigshafen/Deutschland sowie Sparks/Georgia/USA. Es handelt sich um eine der größten Investitionen  des Unternehmensbereichs Crop Protection der BASF in den vergangenen Jahren.

„Wir erwarten auch in Zukunft eine starke Nachfrage nach unserem Portfolio innovativer Lösungen. Darum haben wir zu Beginn des Jahres das Spitzenumsatzpotenzial für unsere Pipeline auf 2,8  Milliarden € angehoben“, so Markus Heldt, Leiter des Unternehmensbereichs Crop Protection der BASF. „Diese Investitionen werden uns dabei helfen, unsere betriebliche Effizienz und Flexibilität zu steigern, so dass wir Landwirten auf der ganzen Welt weiterhin  innovative Lösungen zu nachhaltiger Landwirtschaft anbieten können.“

 

Weitere News aus dem Ressort Produktion

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS