Akzo Nobel plant 250 Mio. Euro-Investition in chinesische Chemiewerke

30.04.2007
Akzo Nobel will 250 Mio. EUR für den Bau zweier Chemiewerke in China ausgeben - die ersten bestätigten Investitionen in einen neuen Mehrzweckstandort, den das Unternehmen in Ningbo errichten wird. Wie im vergangenen Oktober angekündigt, wurde ein 50 Hektar großes Grundstück innerhalb der Ningbo Chemical Industry Zone (NCIZ) reserviert und die beiden neuen Anlagen - zur Herstellung von Ethylenaminen und Chelatbildnern - werden als erste auf einem Gelände errichtet, das weltweit einer der größten Standorte für die Aktivitäten des Unternehmens sein wird. Sobald die erforderlichen Genehmigungen der chinesischen Behörden vorliegen, werden die Bauarbeiten aufgenommen. "Das Wachstum - vor allem in den neuen Märkten - zu beschleunigen, ist eine der wichtigsten strategischen Prioritäten des Unternehmens", sagte Leif Darner, im Vorstand von Akzo Nobel verantwortlich für chemicals. "Das Ausmaß dieser beträchtlichen Investition unterstreicht nicht nur die Tatsache, dass unsere Wachstumsstrategie an Dynamik gewinnt, sondern bekräftigt auch unseren Einsatz zur Festigung unserer Führungspositionen über alle Geschäftsfelder hinweg." Beide Werke, die mehrere Hundert Arbeitsplätze schaffen werden, werden hochmoderne Technologien verwenden und die hohen, selbst auferlegten Standards zur Öko-Effizienz erfüllen. Das Werk für Chelatbildner soll 2009 in Betrieb genommen werden, die Fabrik für Ethylenamine soll Anfang 2010 folgen.

Weitere News aus dem Ressort Produktion

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!