28.11.2008 - Leica Microsystems GmbH

Leica Microsystems erhält PRODEX AWARD für FusionOptics

Leica Microsystems wurde für die Entwicklung der FusionOpticsTM mit einem PRODEX AWARD 2008 ausgezeichnet. Der optische Ansatz verhalf der Stereomikroskopie laut Unternehmen zu bisher unerreichter Auflösung und Schärfentiefe und wurde 2007 im Leica M205 C erstmals umgesetzt. Das Konzept der FusionOptics überzeugte die Jury des Schweizer Industriepreises und wurde auf den zweiten Platz gewählt.

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, um die sich viele hochkarätige Unternehmen beworben haben“, so Dr. Harald Schnitzler von der Leica Microsystems Industry Division, der an der Entwicklung der patentierten FusionOptics maßgeblich beteiligt war. „In zahlreichen industriellen Anwendungen eröffnen Stereomikroskope mit FusionOptics neue, bessere Möglichkeiten, Mikrostrukturen von Werkstoffen, Bauteilen und Produkten zu untersuchen und zu bewerten.“

FusionOptics macht sich ein neurophysiologisches Phänomen zunutze: Der linke Strahlengang des Mikroskops liefert hohe Schärfentiefe, während der rechte Strahlengang ein Bild großer Auflösung bereitstellt. Das menschliche Gehirn kombiniert die besten Informationen aus beiden Kanälen zu einem Bild.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Leica
  • Stereomikroskopie
  • Stereomikroskope
Mehr über Leica