BASF plant den Verkauf des Standorts Shreveport und der zugehörigen Auftragsfertigung an Dr. Reddy´s Laboratories

05.05.2008

Die BASF hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen einen Vertrag unterzeichnet hat zum Verkauf seiner Produktionsstätte in Shreveport (Louisiana/USA) inklusive der zugehörigen Auftragsfertigung von Arzneimitteln. Käufer ist Dr. Reddy´s laboratories, ein international tätiges Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Hyderabad/Indien. Über die finanziellen Details der Transaktion haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Als Teil der Vereinbarung werden rund 150 Mitarbeiter von der BASF zu Dr. Reddy´s Laboratories übertreten. Auf dem über 16 Hektar großen Betriebsgelände werden zurzeit rezeptpflichtige und frei erhältliche Medikamente, flüssige Arzneimittel, Tabletten und Cremes für den amerikanischen Markt hergestellt und verpackt. Die BASF verkauft den Standort und das zugehörige Geschäft, um sich auf das Kerngeschäft in ihrem Unternehmensbereich Care Chemicals zu konzentrieren. Dieses umfasst die chemische Auftragssynthese (Custom Synthesis-Services) sowie die Produktion von Hilfs- und Wirkstoffen für die Pharmaindustrie.

"Die BASF-Aktivitäten in der Auftragsfertigung von Arzneimitteln sind auf Nordamerika begrenzt und nicht verknüpft mit den technologischen Wachstumsfeldern unserer Geschäftseinheit Pharma Ingredients & Services. Wir wollen unsere Aktivitäten auf den Gebieten Hilfsstoffe und chemische Auftragssynthese weiter ausbauen, um so die Pharmaindustrie zukünftig noch besser bedienen zu können", sagte Martin Widmann, Leiter der Geschäftseinheit Pharma Ingredients & Services. "Wir haben eine Reihe von Möglichkeiten geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass ein Verkauf die beste Lösung ist - nicht nur für die BASF, sondern auch für die Zukunft des Standorts Shreveport und für seine Mitarbeiter."

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?