Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Promethium



Eigenschaften
Allgemein
Name, Symbol, Ordnungszahl Promethium, Pm, 61
Serie Lanthanoide
Gruppe, Periode, Block La, 6, f
Aussehen metallisch
Massenanteil an der Erdhülle %
Atomar
Atommasse (147Pm) 146,9151 u
Atomradius (berechnet) 185 (205) pm
Kovalenter Radius 164 pm
Van-der-Waals-Radius pm
Elektronenkonfiguration [Xe]4f56s2
Elektronen pro Energieniveau 2, 8, 18, 23 ,8, 2
1. Ionisierungsenergie 540 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 1050 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 2150 kJ/mol
Physikalisch
Aggregatzustand fest
Modifikationen
Kristallstruktur Hexagonal
Dichte 7,2 g/cm3
Magnetismus
Schmelzpunkt 1373 K (1100 °C)
Siedepunkt 3273 K (3000 °C)
Molares Volumen 20,23 · 10-6 m3/mol
Verdampfungswärme kJ/mol
Schmelzwärme 86,7 kJ/mol
Dampfdruck

?

Schallgeschwindigkeit m/s
Spezifische Wärmekapazität 180 J/(kg · K)
Wärmeleitfähigkeit 17,9 W/(m · K)
Chemisch
Oxidationszustände 3
Oxide (Basizität) (leicht basisch)
Normalpotential
Elektronegativität 1,13 (Pauling-Skala)
Isotope
Isotop NH t1/2 ZM ZE MeV ZP
143Pm

{syn.}

265 d ε 1,041 143Nd
144Pm

{syn.}

363 d ε 2,332 144Nd
145Pm

{syn.}

17,7 a ε 2,322 145Nd
α 0,163 141Pr
146Pm

{syn.}

5,53 a ε 1,472 146Nd
β 1,542 146Sm
147Pm

in Spuren %

2,6234 a β 0,224 147Sm
148Pm

{syn.}

5,370 d β 2,468 148Sm
149Pm

{syn.}

53,08 h β 1,071 149Sm
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R:
S:
weitere Sicherheitshinweise
Radioaktvität
[[Hilfe:Cache|Fehler beim Thumbnail-Erstellen]]:

Radioaktives Element
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet.
Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.


Promethium (von Prometheus, einem Titanen der griechischen Mythologie) ist ein chemisches Element und gehört zu den Lanthanoiden und damit auch zu den Metallen der Seltenen Erden. Zusammen mit Technetium ist es eines von nur zwei Elementen mit Atommassen unterhalb von Bismut, von denen kein stabiles Isotop existiert.

Die Existenz des „Elements 61“ wurde 1902 vorhergesagt. Es wurde 1945 im Oak Ridge National Laboratory (Tennessee, USA) von Jacob A. Marinsky, Lawrence E. Glendenin, und Charles D. Coryell als Spaltprodukt des Urans entdeckt. Den Namen Promethium wählten sie in Anlehnung an den griechischen Titanen Prometheus, der den Menschen das Feuer brachte und so den Zorn der Götter erweckte. Dies war als Warnung an die Menschheit gedacht, die zu diesem Zeitpunkt mit dem nuklearen Wettrüsten begann.

Obwohl Promethium eine kleinere Kernladungszahl als Blei besitzt, existieren fast nur künstlich hergestellte, radioaktive Isotope der Massenzahlen 141 bis 156 mit Halbwertszeiten von maximal 17,7 Jahren (für 145Pm). Promethium entsteht zum Beispiel bei Kernspaltungsprozessen. Auch wurde Promethium im Emissionsspektrum des Sterns GY Andromedae nachgewiesen; bis heute ist es der einzige Stern, bei dem der Nachweis gelang.

Da das Isotop Promethium-147 künstlich als Spaltprodukt in wägbaren Mengen gewonnen werden kann, ist es möglich, die Eigenschaften recht gut zu untersuchen. Als Metall ist es ein typischer Vertreter der Lanthanoide. Das silberweiße, relativ weiche Metall wird an der Luft recht rasch oxidiert und reagiert langsam mit Wasser. In wässriger Lösung kommt es nur als positiv dreiwertiges Ion vor. Die Lösungen sind violettstichig rosa gefärbt. Es bildet unter anderem ein schwerlösliches Fluorid, Oxalat und Carbonat.

Aufgrund der kurzlebigen Isotope und der sehr geringen Verfügbarkeit findet dieses Element nur in kleinsten Mengen technische Verwendung. Die Nuklide 146Pm und 147Pm werden als anregender Betastrahler in Leuchtziffern von Uhren und in Kaltlichtquellen von Signalanlagen verwendet.

Außerdem wird die Betastrahlung des Promethiums zur radiometrischen Dickenmessung und Füllstandsmessung herangezogen.

In der Raumfahrt werden kleine Radionuklidbatterien mit Promethium verwendet.


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Promethium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.